Transformation - sollen doch bitte die anderen....



Transformation findet nicht irgendwo «da draussen» statt, Transformation geschieht in unserem Inneren, in jedem einzelnen von uns!


Schon seit langem schlich sich bei vielen Menschen die geheuchelte Moral ein und wird immer lauter propagiert. Ein paar Beispiele was ich meine:


- Die Jugend veranstaltet Klimastreiks auf den Strassen wo sie für mehr Umweltbewusstsein propagieren. Eben diese hinterlassen Tonnen an Müll auf den Strassen.

- Die Politiker schüchtern uns mit beängstigenden Zahlen und Drohungen ein. Es sei überlebenswichtig, sich an alle Hygieneregeln ausnahmslos zu halten! Eben diese Politiker legen die Maske ab sobald die Kameras aus sind und gehen dicht gedrängt ins Feierabendbier.

- Menschen auf der Strasse greifen andere verbal und teils sogar physisch an, weil diese keine Maske tragen können. Eben diese Hilfsscheriffs feiern abends dann Feste und laden Freunde und Bekannte zu sich nach Hause ein.

- Menschen fordern andere auf selbst zu denken und sich selbst eine Meinung zu bilden. Wenn sie dann aber Deine «andere» Meinung hören können sie damit nicht umgehen und greifen Dich persönlich an.

- Und so weiter und so fort. Es gibt hunderte Beispiele wo Menschen Anforderungen an andere stellen, und sich selbst aber auch nicht daranhalten. Sollen doch lieber die anderen….


Fast alle sind sich nun einig, dass wir an einem Wendepunkt angelangt sind. Ein Zurück «zum alten» gibt es nicht mehr, also muss man sich Gedanken machen, wie denn unser Weg weiter gehen soll.

Aber auch hier erlebe ich ganz oft, dass viele Menschen sich zurücklehnen und denken: «Sollen doch bitte erst mal die anderen…»


Auch und vor allem in der spirituellen Szene sind viele «Hauptdarsteller» seit Beginn von Corona offenbar nicht mehr auffindbar. Es wurde ruhig um sehr viele bekannte und medienumworbene Teachers, Gurus und Lehrer in diesen Gruppen. Und jene Coaches und Lehrer, die bisher täglich ihre Ratschläge und Events auf allen Kanälen beworben haben, sind seit 10 Monaten…. wohl im Urlaub.

Wenn es jemals eine Zeit gab, in der Menschen dringender und nötiger Unterstützung im spirituellen Bereich benötigen, dann ist das jetzt! Und genau jetzt denken sich aber viele dieser Lehrer:

«Sollen doch bitte die anderen. Ich lehne mich lieber nicht zum Fenster raus denn damit könnte ich einige Anhänger verlieren… « (Das ist eine Unterstellung meinerseits aber für mich eine logische Erklärung für ihr schweigen)


Seit zehn Jahren berichtet man hier vom grossen Wandel! Vom Übergang in eine neue Dimension. Sie haben Bücher darüber geschrieben, Kurse dazu veranstaltet und Channelings von Engeln, aufgestiegenen Meistern und wem auch immer verteilt. Oh, wie wunderbar dieses neue Zeitalter doch werden würde! Alle sassen sie auf ihren Meditationskissen und freuten sich auf die nahende wunderbare, licht- und liebevolle Zeit!

Und jetzt?

Von all denen ist nun plötzlich nichts mehr zu hören. Sollen doch lieber die anderen….


Die Menschen, die das goldene Zeitalter prophezeiten, haben inhaltlich absolut recht! Auch ich sehe und fühle diese wunderbare Zeit, die da kommen wird! Aber jetzt stellt man fest, dass man nicht einfach eines Morgens aufwacht und sich alles wie von Zauberhand gewandelt hat. Jetzt wo man merkt, dass dieser Übergang wohl nicht ganz so fluffig und einfach von statten gehen wird, haben offenbar viele dieser Menschen keine Lust mehr. Sollen doch bitte die anderen….


Und so sitzen alle frustriert, verängstigt, unterdrückt oder traurig auf ihren Sofas und warten darauf, dass der grosse Erlöser kommt und uns alle rettet. Irgendwer oder irgendwas soll doch bitte erscheinen und endlich dieses viel gepriesene goldene Zeitalter einläuten.


Aber Transformation findet nicht irgendwo da draussen statt, wo wir bequem vom Sofa aus zuschauen können, wie sich das wunderbare Zeitalter auf magische Art und Weise einfach entfaltet.


Transformation findet in uns allen statt! In mir. In Dir. In jedem Menschen auf dieser Welt!


Nichts da draussen wird sich verändern, wenn Du Dich nicht veränderst! Es wird keiner kommen der uns einfach erlöst von dieser dunklen Welt, solange wir uns nicht selbst erlösen!

Es genügt nicht, wenn Du all dem zustimmst und Dir dabei aber denkst: «Ja das klingt logisch und macht Sinn. Aber sollen doch bitte die anderen erst mal damit anfangen…»

Also warte nicht länger darauf, dass sich die Welt da draussen einfach so transformieren wird! Beginne Du mit Deiner Transformation, und zwar jetzt!


Wenn Du also frustriert, genervt, oder verängstigt bist von der jetzigen Situation, dann überlege Dir was Du daran ändern kannst. Ein Beispiel, von dem ich denke, dass es ganz vielen Menschen so geht:


Eigentlich bist Du gegen eine Maskenpflicht. Du denkst nicht, dass die wirklich was bringt – was man übrigens ja auch den aktuellen Zahlen entnehmen kann. Vielleicht fühlst Du Dich bevormundet, eingeengt oder gar gedemütigt, wenn Du Dir eine Maske vor Mund und Nase hängen sollst.

Vielleicht gehörst Du auch zu denen, die wirklich schlecht damit atmen können und eher der Meinung sind, dass diese Masken vielleicht mehr Schaden anrichten als dass sie wirklich nutzen.

Und was machst Du, wenn Du in den Zug oder zum Einkaufen gehst? Du wirst sehr wahrscheinlich eine Maske anziehen.


Dies ist aus zwei Gründen nicht in Ordnung:

1. Stimmst Du damit stillschweigend der Richtigkeit und Legitimität dieser Verordnungen zu – eben, weil Du sie annimmst.

2. Handelst Du entgegen Deiner Intuition, entgegen Deinem Gefühl und übertölpelst Dich damit selbst. Du verlierst dadurch also nicht nur Energie, weil es Dich grosse Überwindung kostet Dich dieser Massnahme zu beugen. Es kostet Dich auch noch zusätzlich Energie, weil Du in diesem Moment eingestehst, dass jemand anderes mehr Macht über Dich und Dein Verhalten hat als Dein eigenes Empfinden und Deine eigene Seele.

Und glaub mir, ich verstehe absolut, dass dies keine einfache Sache ist. Ich weiss selbst ganz genau, wieviel Überwindung und Mut es kostet, sich der grossen Masse entgegen zu stellen!

Es wäre doch so viel einfacher, wenn wenigsten doch erst mal die anderen….


Ich glaube Du verstehst, worauf ich hinauswill. Eigentlich wissen wir, was richtig ist. Eigentlich spüren wir, was wir verändern sollten. Aber wir möchten nicht die ersten und vielleicht einzigen sein, die etwas tun! Und weil das eben ganz viele denken verändert sich auch nichts…


Ich möchte Dir hier also ans Herz legen, diese herausfordernde Zeit als Chance zu betrachten! Sieh es als Möglichkeit, an Dir selbst zu arbeiten, in Dir selbst Transformation stattfinden zu lassen!

Höre auf darauf zu warten, dass das irgendjemand anderes für Dich tun wird!

Und so hast Du nun die grosse Möglichkeit, all das was im Aussen geschieht – und vor allem was es mit dir macht und bei dir auslöst – als einen Spiegel anzunehmen.


Wenn Dich jemand kritisiert und angreift wegen einer Aussage die Du gemacht, oder Deiner Meinung, die Du erläutert hast – dann frage Dich warum Dich das so verletzt?

Wieso fühlst Du Dich in dem Moment klein und minderwertig nur weil Dich jemand nicht gelobt, sondern kritisiert hat?

Und wieso gibst Du der Meinung eines anderen mehr Gewicht als Deiner eigenen?


Wenn Du Deine Grosseltern besuchst, Du geliebte Menschen gerne in den Arm nehmen und ihre Nähe spüren möchtest. Jemand hat aber behauptet, dass dies gefährlich sein könnte.

Was tust Du jetzt? Folgst Du Deiner Intuition und lässt heilsame Nähe zu? Oder hörst Du auf jemand anderen und es entsteht eine unnatürliche, fast kalte Distanz im Raum?

Und was macht es mit Dir wenn Du im Nachhinein feststellst, dass Du entgegen Deinem eigenen Gefühl gehandelt hast?


Soziale Kontakte und Nähe sind für uns Menschen überlebenswichtig. Und wahrscheinlich spürt jede/jeder von Euch inzwischen, dass es sich nicht gut anfühlt, sich sozial zu isolieren und sich nicht mehr mit Freunden und Bekannten zu treffen. Aber weil jemand sagte, dass wir alle nicht mehr gesund, sondern symptomlos krank sind, wird jeder Mensch dem wir begegnen zur potentiellen Gefahr.

Wie fühlst Du Dich, wenn Du Dich dermassen zurückziehst aus der Welt? Was macht es mit Dir, dass Du Freunde und Bekannte nicht mehr triffst, um eine potentielle Gefahr zu vermeiden?


Verstehst Du worauf es bei diesen Beispielen hinausläuft? Wir haben jemand anderem – egal ob Regierung, Pharma, einem Gemeindepräsidenten oder dem Nachbar – die Macht über unser Denken und Handeln abgegeben! Und je länger je mehr entmenschlichen uns diese "Regeln". Sie schaden unserer Psyche und nicht zuletzt unserer Seele.


Es ist höchste Zeit, dass Du wieder Verantwortung für Dich und Dein Leben übernimmst!

Fange an zu spüren wer Du bist und was Du fühlst! Siehe die Herausforderungen im Aussen als Chance, Dich weiter zu entwickeln und stärker zu werden!

49 Ansichten0 Kommentare
 

+41 (0) 79 827 21 53

Bahnhofstrasse 45 in 3400 Burgdorf

Postkonto: 61-753614-6

IBAN CH08 0900 0000 6175

  • Facebook Social Icon

©2020 Energieimzentrum