Wenn Du es nicht siehst existiert es nicht. Oder vielleicht doch?

Solange haben wir uns Mühe gegeben in unsere Mitte zu kommen, haben meditiert und affirmiert was das Zeug hält - bis wir an den Punkt kamen wo wir glaubten „den Frieden“ gefunden zu haben.

Aber viele in der spirituellen Szene fanden und finden ihren inneren Frieden, indem sie das „Negative“ einfach weg meditieren oder leugnen. Einige behaupten sogar, es gäbe nichts Böses, es sei alles nur Licht und Liebe! Und wer etwas „schlechtes“ wahrnimmt oder wem etwas schlechtes wiederfährt, der hat es wohl mit dem Gesetz der Resonanz angezogen. Bätsch - selber schuld. Und so wird einem in dieser spirituellen Gemeinschaft manchmal eingeredet, dass es wohl an dir liegen würde, dass sich da noch etwas negativ oder gar schlecht anfühle. Wahrscheinlich wäre deine Verbindung zum göttlichen doch noch nicht so stark und da müsse man noch daran arbeiten. Täglich zweimal meditieren und 15 Affirmationen und dann kriegst du das schon hin. (Kennen wir das von irgendwo?!) Auch in dieser spirituellen Gemeinschaft verhält es sich manchmal so, wie in vielen anderen Religionen und Gesellschaften. Manche von ihnen sind nicht daran interessiert, dass Du Deine Wahrheit findest – sie wollen nur, dass Du ihre glaubst. Und jeder der seine Wahrheit als einzige richtige hinstellt, der andere Meinungen und Standpunkte ausschliesst, der wird nicht gerne hinterfragt und muss andere Ansichten demzufolge als falsch hinstellen. Und wer sich mit der Kraft der Gedanken ein wenig auskennt der weiss, dass so eine Überzeugung Berge versetzen, oder eben das Böse einfach „unsichtbar“ machen kann. Man nimmt es tatsächlich nicht mehr wahr, weil das Unterbewusstsein es vorgängig herausfiltert. Aber nur weil sie es nicht wahrnehmen können heisst das noch lange nicht, dass es nicht existiert. Und so ist es da, vor aller Augen und doch für die meisten unsichtbar. Du wirst dich dem eines Tages stellen. Eine Wahrheit kommt ans Licht und diese schöne heile Welt wird zusammenbrechen. Es wird unangenehm. Es wird schmerzhaft. Und das Weltbild und was die meisten bis anhin zu wissen glaubten, wird über den Haufen geworfen. Früher oder später wird es nötig, sich dem zu stellen. Die Augen zu öffnen und sich die Welt mit offenem Geist anzuschauen. Und wir werden erkennen, dass diese Schönrederei und „Friede im innen - dann wirds aussen schon gut“ eben nicht so viel gebracht hat wie sie sich erhofften. Wir haben nur die Augen verschlossen vor dem was wirklich ist. Wie ein kleines Kind haben wir geglaubt, wir müssen nur die Augen schliessen und wenn wir es nicht sehen können, ist es auch nicht mehr da! Ich schreibe das nicht, weil ich Dir Angst machen will, ich will Dich nicht erschrecken. Im Gegenteil – ich schreibe Dir dass, weil ich Dir Mut machen will!! Ich wünsche Dir den Mut aufzuwachen, Verantwortung zu übernehmen und Dinge zu hinterfragen. Überdenke Deine Glaubenssätze und frage Dich, ob all diese für Dich tatsächlich noch stimmen. Hast DU sie, weil Du tatsächlich daran glaubst oder weil es einfach bequem war, sie ungeprüft zu übernehmen? Übernimm Verantwortung für Dich, Deine Gedanken und Deine Glaubenssätze! Finde heraus was für DICH stimmt. Lerne wieder zu spüren ob für DICH etwas stimmig ist oder nicht und lass dir von niemand anderem vorschreiben, was Du glauben, denken oder fühlen sollst! Auch nicht von mir. Denn alles was ich Dir hier geschrieben habe ist meine Sicht der Dinge, meine Wahrheit und dass was für mich stimmig ist und ich als richtig erachte! Was nicht heisst, dass es die absolute Wahrheit sei! Also mach dir deine eigenen Gedanken, stelle Fragen, lerne wieder zu spüren, was sich für dich richtig anfühlt und entscheide selber, was deine Wahrheit ist oder sein wird… Egal ob in der Politik, in der Gesellschaft oder eben der Spiritualität - höre auf die Meinungen der Mehrheit einfach als die Wahrheit anzunehmen! Und ich möchte Dir sagen, dass ich nach wie vor positiv eingestellt bin – auch wenn viele nun das Gegenteil behaupten würden! Auch wenn ich über das «Schlechte» rede und es für mich real ist kann ich trotzdem positiv und spirituell sein. Ich glaube an das Gute im Menschen und das wir uns in einem durchaus positiven Bewusstseinsprozess befinden. Ich bin weder nur positiv noch nur negativ! Ich sehe beides, im Innen wie im Aussen und ich muss keines von beidem (mehr) leugnen. Ich meditiere, ich bin in meiner Mitte und sende mein Licht in die Welt - daran hat sich nichts geändert. Ich habe nur aufgehört die vorgegebenen Scheuklappen zu tragen und gebe mir selbst die Macht, meine eigenen Gedanken zu denken, meine eigenen Gefühle zu fühlen und keine vorgegebene Meinung und Ansicht einfach so und ungeprüft mehr als meine eigene zu übernehmen. Und du kannst nun mit Fingern auf mich zeigen, sagen dass ich ein Spinner sei oder von Spiritualität ja keine Ahnung hätte, weil ich das Wort «böse» schon nur ausgesprochen habe! Du kannst behaupten, dass ich das schlechte selbst erst in die Welt gebracht hätte, weil ich meinen Fokus darauf gerichtet hätte und gesagt habe, dass es das tatsächlich gibt. All dies ändert nichts daran, dass mein Geist offen und meine Gedanken frei sind. Und wenn Du es erkennst, wenn du aufgewacht bist aus deinem einseitigen Traum, wenn Du erschrocken und voller Schmerz siehst, was dieses wegschauen angerichtet hat.... dann werde ich für dich da sein.




0 Ansichten
 

+41 (0) 79 827 21 53

Bahnhofstrasse 45 in 3400 Burgdorf

Postkonto: 61-753614-6

IBAN CH08 0900 0000 6175

  • Facebook Social Icon

©2020 Energieimzentrum